Eine musikalische Reflexion über „Kreuzweg“ und „Flucht“

By BKJK, 12. Mai 2015

Das Schaf gewinnt?!
Eine musikalische Reflexion über „Kreuzweg“ und „Flucht“
von
Bremer Kinder- und Jugendkantorei e. V.
und Bremer Kaffeehaus-Orchester
in Kooperation mit der Propsteigemeinde St. Johann

14. Juni, 16 Uhr, Propsteikirche St. Johann.

 

Alles dreht sich um das Schaf, wenn die Bremer Kinder- und Jugendkantorei e. V. am 14. Juni 2015 ihr neues Stück präsentiert, denn: „…das Schaf ist immer da“, sagt Chorleiterin Ilka Hoppe. „Es ist Weihnachten an der Krippe nicht wegzudenken. Und im Osterlamm symbolisiert es Leben und Auferstehung.“ So haben Chorleiterin, Kinder und Jugendliche der Bremer Kinder- und Jugendkantorei zusammen eine „musikalische Reflexion“ entwickelt, in die die Jugendlichen Erlebnisberichte, Fakten und Zahlen, aber auch Persönliches oder Zeitungsberichte eingebaut haben. Gewalt, Kriege, Flucht und Flüchtlinge – diese Themen beschäftigen auch Kinder und Jugendliche in Bremen. Was bedeutet Flucht? Warum muss jemand fliehen? Wie und wo kommen Flüchtlinge an? Wie sieht der Weg dazwischen aus? Wie gehen wir Deutsche und Europäer damit um?
Zusammen mit dem Bremer Kaffeehaus Orchester führt die Bremer Kinder- und Jugendkantorei ihr Stück in der Propsteikirche St. Johann im Schnoor auf. Dabei werden die verschiedenen Wege des Schafes auch in Bewegungen durch den Raum deutlich. Chor und Orchester singen und spielen oben auf der Orgelempore und unten in Kirchenschiff und in Apsis. Neben Orgelvariationen von Marcel Dupré erfüllen zwei wiederkehrende musikalische Motive den Kirchenraum: das „Agnus dei“ und der Choral „Korn, das in die Erde“. So wird in dem Stück auch das Schaf mit „Flucht“, „Weg“ und “Kreuzweg“ konfrontiert. Es muss seinen eigenen Weg finden.
Wird das Schaf gewinnen? Das Schaf gewinnt!
Wie? Das ist zu sehen und zu hören am 14. Juni 2015, 16 Uhr in St. Johann.
Nähere Informationen:
mail@ bremerjugendkantorei.de